Home          Programm          Tickets          Die Ältesten          Mutter Erde          Canglesa Takata          Haftung


Die Ältesten

 


 

Koskanuba – Helmer Twoyoungmen 

 

  Morley/Alberta - Canada

 

 

Helmer ist Ältester im Volk der Stoney, Schauspieler und Lehrer

Koskanuba hat wie viele seiner Brüder und Schwestern in seiner Kindheit die unschöne Seite des Umgangs mit Indianern, insbesondere mit Kindern, erlebt. Dies hat ihn nachhaltig geprägt, und durch schwere Zeiten auch im Erwachsenenalter geführt. Er hat sein Trauma aufgearbeitet, indem er wirklich verziehen hat. Wir erleben Helmer als sehr fröhlichen Menschen, und seine Späße sind fast legendär. Speziell wenn es zu ernst wird, kann man auf eine auflockernde Bemerkung von ihm zählen. Er setzt sich für den Erhalt der Kultur und der Sprache seines Volkes ein (Nakota), indem er diese lehrt. Beruflich ist/war er auch als Schauspieler tätig.

 


 

Dirk Schröder

 

Deutschland

 

Dirk ist Wissensträger, Wissensbewahrer und Wissensvermittler

Als ehemaliger Reisejournalist und Wildnispädagoge hat er viel mit Menschen, Pflanzen, Tieren -  all unseren Verwandten - erlebt. Sein Tun und seine Arbeit sind geprägt von einer tiefen Verbindung zur Natur, zu Mutter Erde, und allem was ist. Seine Rückverbindung zur Natur und den natürlichen Kreisläufen geschah über den Kontakt mit Indigenen Kulturen auf der ganzen Welt.  Besonders bei den Lakota-Indianern, mit denen er tief verbunden ist. Diese Erfahrungen sind Teil seiner Identität, und fließen selbstverständlich in sein Tun ein. Er arbeitet gerne mit „den kleinen Leuten“ (Kindern) , aber auch mit Erwachsenen teilt er sein Wissen gerne.  Dirk folgt dem Ruf seines Herzens, und bereichert den Kreis der Ältesten mit seiner Präsenz.

Meine Vision und Aufgabe ist es, das Wissen der Naturvölker, das über all auf der Welt eine Kombination aus Naturerfahrungen, Respekt und Förderung der Talente eines Menschen ist, in unserer Region und darüber hinaus wieder zu verbreiten“

 


 

 Mario Salomon Caceres Vara

 

 

  Cusco - Peru

 

Mario ist Hanpec Runa Medizinmann, Pumaschamane und Ältester.

Er ist direkter Nachfahre von Paullo Inca, Sohn von Wayna Capac, einstiger Herrscher des Königreichs „Pìru“. Er trägt ursprüngliche Medizin, wurde initiiert am heiligen Berg Salkantay, Cusco. Damit begann sein spiritueller Weg, auf dem er von unterschiedlichsten Lehrern in vielen Teilbereichen der traditionellen, landestypischen Kunst des Heilens und Lehrens ausgebildet wurde. Um an den bekannten, und den Menschen heiligen Orten seines Landes offiziell arbeiten und lehren zu dürfen, hat er ein Studium/eine Ausbildung zum Touristenführer absolviert, und ein eigenes Heilungszentrum gegründet (Casa Real del Sol).

 


 

White Raven – Gayle Crosmaz

 

 

Canada

 

Gayle – Meisterin im Bauen von Zeremonietrommeln, Schamanin, Lehrerin, Autorin, Sprecherin, Künstlerin

„Ich habe nach der Bedeutung des (meines) Lebens gesucht, in den Bergtempeln der peruanischen Anden, in den Dschungeln des Amazonasbeckens. Als ich den Berg im heiligen Tal nahe des Polarkreises in Grönland bestieg, fand ich meine Stimme, meinen Ruf. Ich fand meine Stimme im Eis, als es brach, und das Echo in den nahe Bergen widerhallte. […] Meine Autobiographie „Challenges of Awekening – Living Parables“ handelt vom spirituellen Bereich der Heilung von posttraumatischem Stress, und anderen emotinalen und spirituellen Problemen...“

 

  


Peta'po B. Nicolas

 

Berlin, Deutschland

 

Peta'po ist Älteste und Medizinfrau im Stamm Canglesa Takata

Peta'po ist unter vielen Entbehrungen als Kriegskind groß geworden. Sie hat alle Herausforderungen in ihrem Leben gemeistert, und bereichert den Stamm Canglesa Takata mit viel Lebenserfahrung, und ihrer friedvollen, ausgleichenden Energie. Sie vertritt neben Oyaté-tha-Tacan'sina die Ahnen-Ältesten im Stamm, und über sie fließen ihre Weisheiten ins Volk.

 


 

 

Ta Nxuni / Serafin BERMUDEZ DE LA CRUZ (Ältester und Erdhüter)

Foto und Text folgen

 


 

Me Damixi / Thaaytso BERMUDEZ FLORES (Hüterin der Weisheiten und Medizinfrau)
Foto und Text folgen

 


 

Esther Porfiria FLORES DEL RIO
Foto und Text folgen

 


 

Rosa Isela FLORES CAMACHO
Foto und Text folgen

 


 

Tunka´shila Oyate-tha-Tacansina

 

 

Deutschland/Österreich

 

Tunka´shila Oyate-tha-Tacansina ist Wicasa Wakan im Stamm von Canglesa Takata

Tunka´shila Oyate-tha-Tacansina verbrachte mehrere Jahre auf der Schildkröteninsel mit seinem Großvater Tunka´shila dem Ältesten.

Er wurde Schüler seines Großvaters, dem Wicasa Wakan der Numakai (Mandan) und lernte die lebendige Seite der Menschen auf der anderen Seite, "die Ahnen" kennen. Er bekam hautnah mit, was es bedeutet die Verantwortung der spirituellen Führung für ein Volk zu haben. Er wurde zum Medizinmann und Wicasa Wakan gerufen. Bevor sein Großvater mit 112 Jahren seine große Reise antrat, bekam er den Auftrag nach Europa zurückzukehren und hier den Kreis der Zukunft, Canglesa Takata, auf der irdischen Ebene zu etablieren.

 

Initiiert von den Ältesten bekam er 2017 den Auftrag für Mutter Erde dieses Ältestentreffen auszurichten. 

 


DIE ÄLTESTEN

 - VERGESSENE MITTLER DER WEISHEITEN -

 

Wir sind mittendrin

in einer Welt des mächtigen Außens und des Dauerlaufs aller Sinne.

 

Menschen entfernen sich

von Ihren Geschwistern, den Tieren und den Pflanzen, von Mutter Erde. Und von sich selbst.

 

Alles ist mit Allem verbunden.

Jeder Mensch ist in ständiger Interaktion mit seinen Mitmenschen. Das eigene Glück geht nur über das Glück der Anderen. Das ist Altes Wissen.

 

Es gibt sie noch: die Ältesten der Völker

Sie sind aus ihren Völkern zu den Ältesten erwachsen und von der Geistigen Welt gerufen. Sie sind verbunden mit der Urmedizin ihrer Völker und bringen diese Weisheiten in ihre Völker ein.

 

Die Ältesten sind Träger eines alten Bewusstseins.

Das leben sie und das lehren sie, nicht auf den großen Bühnen und Kanälen, und auch nicht mit vielen "gefällt mir". Sie tun das in Tiefe, Stille und Achtsamkeit.

 

Älteste von welchen Völkern?

Sie kommen aus den Völkern, in denen gefühlt wird, dass dieser Planet unsere Mutter ist, und Alles ein Teil vom "Großen Geheimnis" ist. Indigene Völker sind da meist einen Schritt weiter.

 

Die Ältesten sind verbunden.

Untereinander. Mit den Ahnen-Ältesten auf der Anderen Seite. Sie sind verbunden mit der Geistigen Welt. Sie verbinden die Völker auf hoher Ebene.

 

Zugang zu Erfahrungen und Weisheiten der Ältesten:

In ihren Treffen sitzen sie im Rat. Es wird ausgetauscht, vorgebracht, angesprochen, geklärt. Im Konsens tragen sie die Botschaften in ihre Völker.

 

Das Ältestentreffen für Mutter Erde

Ein Thema, dass alle Völker vereint, ist der Zustand "unserer" Erde. Das Ältestentreffen bietet eine Plattform für die Ältesten, dem Hilferuf von Mutter Erde nachzukommen und die Menschen dafür zu sensibilisieren.